AGORA 2-2020

 
 
 
INHALT

Karen A. Swassjan: Virus coronat opus    

Thomas Brunner: Zauberlehrlings-Politik
Gedanken zum wissenschaftlichen und politischen Dilettantismus während der Corona-Krise.

Johannes Kartje: Goetheanismus und Lehrerbildung II  
Schule und Bildung bereiten zukünftigen Generationen den Weg. Die Lehrer tragen da eine große Verantwortung, und die Waldorflehrer ganz besonders. Geben sie den Kindern genügend gesunde, menschliche Substanz mit, wie es Rudolf Steiner initiiert hatte? Wie könnte diese Substanzbildung bewusst in die Lehrerbildung integriert werden?

Maria Dörig: An wem können wir erwachen?  
Rudolf Steiner spricht oft verhüllt, doch was hindert uns daran, hundert Jahre später und mitten in einer sozialen Katastrophe, Schleier des Nichtverstehenwollens wegzuziehen und die Technik zu erlernen, die zum Aufwachen führt?   


Rüdiger Blankertz : Ostern 1920 – 2020: Was uns obliegt
Rudolf Steiner, die «Anthroposophen» und die «Corona-Krise». Und ein Brief eines jungen Freundes. 

 
Iris-Astrid Seiler: Schwimmen gegen die Stromschnellen
Live dabei – bei der umfassendsten Machtergreifung in der Geschichte.
Oder: Die Auferstehung der Anthroposophie unter Assistenz von Ahriman. 


Karen A. Swassjan: Das Ende der Philosophiegeschichte    
Ein epochaler Blick auf die Zeitenwende durch Rudolf Steiner. 


Coronaia und Coronauten
Anregende, aufregende und abregende Splitter.

 

ANZEIGEN:

 

 

© AGORA  • in geänderter Zeitlage